Informationen und Hilfestellung beim Nichtraucher werden

Nikotin

Nikotin ist ein Alkaloid, welches vorwiegend in Nachtschattengewächsen, wie der Tabakpflanze vorkommt. Bei der Tabakpflanze kommt das Alkaloid im Ganzen zu fünf Prozent vor. Nikotin, welches in der Natur ausschließlich als S-Nikotin vorkommt, ist ein Nervengift und gilt somit auch als Droge.

Raucherentwöhnung mit Hilfe der Krankenversicherung

Das Rauchen gesundheitsschädlich ist und sogar zum Tod führen kann, ist fast allen Rauchern bewusst. Daher wünschen sich nicht wenige, die schlechte Angewohnheit sein zu lassen. Allerdings fällt die Raucherentwöhnung den meisten Menschen schwer und nicht selten werden mehrere Versuche unternommen.

Dick wird man nur, wenn man nichts dagegen tut

Immer das leidige Thema mit dem Gewicht. Auch Nichtraucher kämpfen mit ihren Pfunden. Kein Wunder, dass es ehemaligen Rauchern damit nicht besser geht. Diese haben in der Regel noch ganz andere Probleme zu lösen. Schließlich sind sie auf Entzug. Jeder, der so etwas schon mal erlebt hat, weiß ganz genau, was einem da so erwartet. Hört man zum rauchen auf, nimmt man so in etwa zwei bis drei Kilo zu.

Auch Rauchen ab und zu ist schädlich für den Körper

Rauchen ist und bleibt schädlich. Auch wenn man nur einmal im Leben eine Zigarette angerührt hat, kann man davon ausgehen, dass ein kleiner Nikotinanteil bis ans Lebens Ende im Körper verweilen wird. Das beutet natürlich auch, dass Gelegenheitsraucher ungefähr das gleiche Risiko mit sich tragen, wie Kettenraucher. Ein Test hat ergeben, dass die Arterien auch nach einer Woche noch schlechter funktionieren.

Rauchen besonders schlimm für Frauen

Unterleibsbeschwerden sind schon bei Nichtrauchern manchmal nicht aus zu halten. Viele Frauen kämpfen während ihrer Periode damit. Noch schlimmer ist es bei Rauchern. Es wurde erwiesen, dass zu hoher Nikotinkonsum, die Schmerzen noch verstärken kann. Man kann davon ausgehen, dass die Schmerzen abnehmen, wenn man auch die Zigaretten einschränkt. Das liegt daran, weil der Stoffwechsel auch einen ziemlich hohen Einfluss auf die Sexualhormone hat. Es ist sogar erwiesen, dass die Wechseljahre bei Raucherinnen früher eintreten, als bei jenen, die noch nie eine angerührt haben. Auch die Fruchtbarkeit, kann dadurch eingeschränkt werden. Gewisse Stoffe vergiften nämlich auch die Eierstöcke. Wer das rauchen dennoch nicht aufgeben möchte, aber die Schmerzen los werden will, sollte unbedingt mit dem Arzt darüber sprechen. Es gibt gute Hormonpräparate die in solch einem Fall sicher weiter helfen.

Weitere Beiträge...