Informationen und Hilfestellung beim Nichtraucher werden

Raucherentwöhnung Irrtümer

Die 8 Irrtümer

abhängig seien. Die meisten dieser Argumente sind grosse Irrtümer. Wir haben an dieser Stelle die acht wichtigsten Irrtümer zur Raucherentwöhnung zusammen gefasst:

1. Durch die Raucherentwöhnung nehme ich zu

Es gibt viele Studien, die belegen, dass man nach dem Aufhören mit einer Gewichtszunahme rechnen muss. Obwohl die meisten ehemaligen Raucher in den letzten Wochen drei bis fünf Kilogramm zunehmen hat diese nichts direkt mit dem Entzug zu tun. Der Hauptgrund ist darin zu sehen, dass die Ex-Raucher eine Art Ersatzbefriedigung für die rauchfreie Zeit suchen. Essen Sie lieber einen schönen saftigen Apfel als Schokolade und Sie werden nicht zu nehmen.

2. Rauchen macht mich doch nur psychisch abhängig

Das Nikotin macht nicht nur wie angenommen psychisch, sondern auch körperlich abhängig. Sollte der Nikotinspiegel unter einem bestimmten Niveau liegen, dann wird der Körper unruhig und die betroffene Person kann sich schlechter konzentrieren.

3. Ich rauche doch nur die leichten Zigaretten

Die Light-Zigaretten enthalten zwar gegenüber den normalen Varianten einen wesentlich geringeren Anteil an Teer und Nikotin, leider sind aber mehr als 4.000 andere giftige Substanzen enthalten die in den Körper gelangen. Deshalb bieten diese Formen keinen gesundheitlichen Vorteil. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass man bei der leichten Variante zumeist stärker zieht bzw. mehr raucht, weil man schließlich seine tägliche Dosis an Nikotin benötigt. Unterm Strich sind also Light-Ziegaretten keineswegs weniger schädlich, als andere Ziegarretten. Jemand, der ohnehin seit längerem nur Light-Ziegarretten raucht, sollte es letztendlich einfacher bei der Raucherentwöhnung haben, als die Raucher stärkerer Sorten, da ihr Körper nicht so viel Nikotin benötigt.

4. Passivraucher und Paffer bekommen keinen Lungenkrebs

Das ist ein fataler Irrtum, es ist völlig egal ob man passiv raucht, pafft oder aktiv an einer Ziegarrette zieht, der Rauch gelangt beim einatmen in die Lunge und ist somit ebenso schädlich wie beim richtigen Rauchen.. Zwar inhaliert man nicht so eine umfangreiche Menge aber das Risiko, an Lungenkrebs oder an einer anderern für Raucher typischen Krebsform zu erkranken ist trotzdem gegeben.

5. Das Rauchen stellt bei den heutigen Anti-Baby-Pillen keine Gefahr mehr dar

Durch das Rauchen und die gleichzeitige Einnahme der Anti-Baby-Pille besteht nach wie vor das Risiko einer Thrombose. Die möglichen Nebenwirkungen der Pille sollen trotz dass sie besser zusammengesetzt ist nicht unterschätzt werden.

6. Ich rauche nur gelegentlich, deshalb ist Rauchen nicht ungesund für mich

Es spielt eigentlich keine Rolle wie viel Sie rauchen, denn Fakt ist, dass Sie jede Zigarette schädigt. Selbst der absolute Gelegenheitsraucher schädigt seinen Körper und somit steigt auch deren Krebsrisiko und Atemwegerkrankungen um ein Vielfaches.

 

7. Ich höre lieber nach und nach auf, als mit einem Schlag aufzuhören

Viele Menschen nehmen sich an einem Tag vor, anstatt der 30 Zigaretten nur noch 5 Zigaretten täglich zu rauchen. Diese Methode funktioniert leider nur in den wenigsten Fällen, weil man sich den ganzen Tag Gedanken um seine Zigaretten macht. Schnell ist die alte Rauchmenge wieder erreicht, weil die Lust aufs Rauchen besonders in diesem Fall stark zunimmt.

Meistens gelingt es, indem man von heute auf morgen gänzlich auf das Rauchen verzichtet.