Informationen und Hilfestellung beim Nichtraucher werden

Rauchen und Gesundheit

Die Psyche und der Körper stellen sich um

Sollten man sich vorgenommen haben mit dem Rauchen endlich aufhören zu wollen, dann merkt man bereits in den ersten Tagen schon gesundheitliche Veränderungen. Einige Wochen dauert es bis sich der Stoffwechsel neu eingestellt hat. Leider kämpfen viele Menschen in dieser Zeit mit einer enormen Gewichtszunahme, was mit der Umstellung des Stoffwechsels zu tun hat. Trinken sie in der Zeit wenn möglich viel Wasser und Tee, damit Ihr Magen immer gefüllt ist. Zusätzlich sollte man sich ausreichend an der frischen Luft bewegen und sich bewusst und vitaminreich ernähren: Greifen Sie nicht zu Süßigkeiten oder Knabbereien, sondern essen Sie stattdessen viel Obst und Gemüse.
Andere Ex-Raucher haben andere Probleme wie Nervosität, Müdigkeite, Erschöpfungszustände, Niedergeschlagenheit und Ängste. Diese treten durch den Nikotinentzug auf, klingen aber in den kommenden Nichtraucherwochen auch wieder selbstständig ab.
Auch schwerste Veränderungen in den Zellen der Bronchien können sich nach Jahren zurückbilden. Selbst Zellen, welche schon leichten Krebs vorweisen, bilden sich in der Regel zurück, wenn man vom Glimmstängel Abstand nimmt. Über Jahre gesehen nimmt das Risiko an Krebs zu erkranken um ein Vielfaches ab. Sollte man aber über mehrere Jahrzehnte sehr stark geraucht haben, so meinen Wissenschaftler, dass hier ein gering erhöhtes Risiko für alle Krebsformen bestehen bleibe.
Tun Sie Ihrer Gesundheit und Ihrem Geldbeutel etwas Gutes und hören Sie auf zu rauchen.

DruckenE-Mail