Informationen und Hilfestellung beim Nichtraucher werden

Rauchen und Gesundheit

Das Passivrauchen schadet Ihrer Gesundheit

Durch das Passivrauchen entstehen Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen, weshalb es auch als drittwichtigste vermeidbare Todesursache angesehen wird. In der Springer Facharztzeitschrift wurde diesbezüglich ein Artikel „Der Pneumologe" zu den gesundheitlichen Schäden durch das Passivrauchen herausgegeben.
Laut neuer Studien hat in Europa das Risiko durch das Passivrauchen zu Erkranken innerhalb der letzten zehn Jahre um fast 20 Prozent abgenommen. Dennoch besteht weiterhin die Problematik, dass jede dritte Person regelmässig vom Qualm umgeben ist und somit passiv raucht. Sei es in der Partnerschaft, auf der Arbeit oder in der Freizeit. Bei Jugendlichen bzw. Kindern ist sogar jede zweite Person vom Passivrauch betroffen.
Eine Analyse aus der EU spiegelt wieder, dass allein in Deutschland jährlich etwa 2.450 Personen an Herzkrankheiten sterben, obwohl diese strikte Nichtraucher waren. Bei diesen Menschen ist die Erkrankung durch das Passivrauchen ausgelöst wurden. Ebenfalls sterben jährlich weitere 1.100 Personen an Durchblutungsstörungen der Gehirngefäße und 250 Personen in Folge eines Karzinoms an der Lunge.
Die Autoren des Springer-Artikels werteten als wichtiges Signal, dass Nichtraucher durch die seit 2002 gültige Arbeitsstättenverordnung geschützt werden. Ebenso nennenswert sind die aktuellen Rauchverbote in der Gastronomie. Diese haben sich bereits in vielen EU-Ländern durchgesetzt. Entsprechende Studien belegen, dass sich die Auswirkungen durch das Rauchverbot positiv entwickelten. In Deutschland könnte es aber durch mehrere Proteste aus der Gastronomiewirtschaft zu einer Aufhebung des Rauchverbotes kommen. Obwohl dies von der breiten Bevölkerung und der rauchfreien Gastronomie gewünscht wird.

DruckenE-Mail