Informationen und Hilfestellung beim Nichtraucher werden

Raucherentwöhnung Gründe

Gründe, mit dem Rauchen auf zu hören

Aber auch wenn Sie hier den einen oder anderen Grund vermissen, können Sie uns gerne bescheid geben, wir nehmen auch Ihre Gründe gerne mit auf. Jeder Grund, das Rauchen auf zu geben ist ein ein guter Grund!

Erscheinungsbild

Bereits nach den ersten 24 Stunden Nichtrauchen riecht man frischer und angenehmer. Wer nicht raucht riecht auch nicht mehr aus dem Mund nach Rauch und der Rauch setzt sich nicht mehr in den Haaren und in der Kleidung fest.
Aber das ist noch nicht alles: Bereits nach einigen Wochen nichtrauchen wird vom Körper wieder vermehrt Kollagen gebildet. Das bewirkt dass die Haut nicht mehr so schnell altert und sich Falten zurück bilden. Auch die Hautfarbe  ändert sich dann. Sie werden eine Frischere Farbe bekommen und so viel gesünder aussehen. Die durch das Rauchen verursachten Zahnbeläge gehen ebenfalls zurück und die gelben Finger werden sich normalisieren, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören.

Fitness

Durch das Rauchen lagert sich Kohlenmonoxid  an die roten Blutkörperchen an, das an die Lunge abgegeben werden und so in den Körper kommt. Kohlenmonoxid ist giftig und hat im Körper nichts verloren. Bereits nach einigen Tagen des Nichtrauchens wird sich Ihre körperliche Fitness spürbar verbessern. Sie nehemen kein Kohlenmonoxid mehr auf und Ihre Kondition und Ausdauer werden sich spürbar verbessern

Die Tabaksteuer

Die Tabaksteuer ist eine indirekte Steuer, welche in vielen Ländern auf Tabakwaren erhoben wird. Durch ihre Erhebung soll einerseits möglichst viel Geld eingenommen werden, das zur Deckung des Staatshaushaltes dringend notwendig ist und zusätzlich soll auch das Gesundheitswesen davon profitieren: Je teurer das Rauchen ist, desto wenige Menschen rauchen - so zumindest die Theorie. Ob nun aber die Steuer einen wirklich positiven Einfluss auf den Haushalt hat ist unklar, schließlich müssen die durch das Rauchen entstandene Kosten mit in die Rechnung einbezogen werden. 2007 hat der Staat über 14 Milliarden Euro durch die Tabaksteuer verdient. Die Tabaksteuer macht über 75% des Preises von Ziegaretten aus.


Weniger Stress

Sie müssen nicht alle paar Stunden mal für ein paar Minuten raus gehen, um eine Raucherpause zu machen, dort hastig ein paar mal an der Ziegarette ziehen um anschliessend für Nichtraucher übel riechend an den Arbeitsplatz zurück kehren.

Sie werden produktiver

Wenn Sie während des Arbeitstages 10 Ziegaretten rauchen und für jede Ziegarette ca. 5 Minuten benötigen, verbringen Sie jeden Arbeitstag 50 Minuten mit Rauchen. Das geht von Ihrer Arbeitszeit ab. Ein Monat hat grob überschlagen ca. 20 Arbeitstage und das Jahr 11 Monate an denen Sie arbeiten, wenn man 30 Tage Urlaub einrechnet. So ergeben sich 50 x 20 x 11 = 11000 Minuten, das sind umgerechnet ca. 23 Arbeitstage, die Sie im Jahr mit Raucherpausen verbringen!

Das Rauchverbot

Ziel des Rauchverbots ist es, Nichtraucher beispielsweise in Restaurants und Kneipen vor den Gefahren des Passivrauchens zu schützen. Passivraucher sind durch das ungewünschte Einatmen von Ziegarettenrauch erheblich gefährdet und in etwa den gleichen Gefahren ausgesetzt wie Raucher.

Schwangerschaft

Das Rauchen in der Schwangerschaft kann zu Frühgeburten und dadurch resultierendem Untergewicht des Säuglings führen. Der Grund ist, dass die Plazenta der Mutter nur unzureichend mit Blut versorgt wird und es somit zu diesen Symptomen kommen kann. Eine Missbildung des Säuglings steigt beim Zigarettenrauchen aber nicht nur direkt durch die Mutter, sondern ebenso kann der rauchende Vater eine starke Gefährdung für das Kind darstellen. Deshalb hören Sie bitte rechtzeitig beim Erfahren der Schwangerschaft mit dem Rauchen auf. Sie tun Ihrem Kind nur das Beste und minimieren die Gefahr einer Schädigung Ihres ungeborenen Kindes